GPS-Ortung

Eine der zuverlässigsten Arten der Ortung ist die GPS-Ortung. Dabei wird der Standpunkt des GPS-Senders durch Satelliten ermittelt. Diese können einen Standpunkt auf 5 bis 20 Meter genau bestimmen. Der häufigste Einsatzbereich ist die Fahrzeugkontrolle, denn mit einem GPS-Sender ausgestattet, lässt sich ein Fahrzeug leicht und bequem ausfindig machen. Das kann besonders bei Firmenautos zum Erstellen von Fahrtenbücher helfen oder zur Überwachung des Fuhrparks dienen. Aber auch die Personenkontrolle mit GPS-Ortung ist möglich. Dies kann hilfreich sein, um hilflose Personen wie Demenzkranke zu orten oder Outdoor-Sportler zu tracken.

Mit einem GPS-Sender ausgerüstet, kann ein Fahrzeug sehr leicht bei Diebstahl geortet werden. Auch bei Baufahrzeugen und in der Landwirtschaft wird GPS-Ortung heutzutage eingesetzt. Sogar die Holzindustrie greift heutzutage auf GPS-Ortung zurück. Denn bei Holzdiebstahl kann dieses, wenn es vorher mit entsprechendem Sender ausgestattet wurde, leicht zurückverfolgt werden. So können hohe Verluste durch Diebstahl schnell eingegrenzt werden. Bei vielen Sportarten im Outdoor-Bereich ist der Einsatz von GPS-Ortung ebenfalls sinnvoll. So können vermisste Wanderer mit GPS-Sender leicht geortet und gegebenenfalls gerettet werden. Auch so mancher Skisportler wurde dank GPS schon abseits der Pisten und bei Lawinenunglücken aufgefunden.